Aufenthalt von A-Z

Ihr Aufenthalt von A bis Z

Abfallentsorgung: Alle Abfälle sind getrennt zu entsorgen. Siehe Anschlag in der Küche! Für den üblichen Hauskehricht sind offizielle Kehrichtsäcke der Gemeinde in den einschlägigen Geschäften zu beziehen; in Ausnahmefällen können sie auch bei der Hausverwaltung bezogen werden. An der Talstation stehen die entsprechenden Container zur Verfügung. Altpapier (gebündelt), Leergut (Flaschen) und Büchsen können an der Talstation deponiert werden. Petflaschen bitte im Lebensmittelladen entsorgen! Die Feuerstelle vor dem Haus ist keine Kehrichtverbrennungsanlage! Für Speiseresten und Grünabfall steht ein oranger Container zur Verfügung. Dieser ist nach Absprache mit der Hausverwalterin am Ende des Aufenthalts an der Talstation bei den Kehrichtcontainern abzustellen und wird nach der Leerung und professionellen Reinigung  von der Verwalterin wieder zurückgebracht.

Anfahrt: Mit öV ab Basel mit der SBB mit Umsteigen in Zürich. Ab Zürich fährt pro halbe Stunde eine S-Bahn nach Ziegelbrücke (ohne Halt bis Wädenswil) mit Anschluss an den Glarner Bus bis Niederurnen Ochsenplatz. Fünf min Fussmarsch zur Seilbahnstation. Bitte Fahrplan der Seilbahn beachten: www.niederurnertaeli.ch. Von der Bergstation sind es noch ca. 200m bis zum Haus. Dieses ist auch über eine bewilligungspflichtige Zufahrtsstrasse erreichbar. Gegen Vorweisen des Mietvertrags erhalten Sie an der Talstation gegen Kaution eine temporäre Fahrbewilligung für ein Auto als Notfallfahrzeug.

Ansichtskarten können im Büro zum Preis von Fr. 0.60 verkauft werden. Ende Lager wird abgerechnet.

Bettwäsche: Kissen und Thermodecken sind in genügender Anzahl in den Schränken der Schlafräume vorhanden. Leintücher und Kissenanzüge ebenfalls. Reserve im Schrank des Schlafraums 1 (Schlüssel bei der Hausverwalterin). Zur Schonung der Matratzen sollten die Betten mit Fixleintüchern bezogen werden. Bitte keine Thermodecken aus den Schlafräumen zweckentfremden (es hat noch alte Decken für die Terrassen)!

Brandgefahr: Seit 1990 ist eine Brandmeldeanlage installiert, damit die Bewohner rechtzeitig aus der Gefahrenzone kommen können. Alle Zimmer sind mit Rauchmeldern ausgerüstet. Die Anlage warnt die Bewohner per Sirene, alarmiert aber nicht die Feuerwehr im Tal (auch der Alarmknopf hinter dem Scheibchen nicht), weil deren Einsatz ohnehin zu spät erfolgen könnte. Die zentrale Alarmtafel ist unmittelbar neben der Eingangstüre angebracht. Sie kann nur mit einem Schlüssel (steckt oder hängt im Büro neben dem Türrahmen) bedient werden (Stellung quer). Jeder Alarm ist im Ordner (blauer Koffer im Büro) gemäss Anleitung einzutragen. Bitte lesen Sie die Instruktionen genau, bevor Sie an der Anlage manipulieren. Das ist normalerweise nur nötig, wenn Sie einen Testalarm für eine Übung auslösen wollen. Die Anlage wird regelmässig getestet. Es ist zu empfehlen, eine Feuerwehrübung mit Instruktion der Fluchtwege am Anfang des Aufenthalts durchzuführen und die Gebrauchsanweisung der Feuerlöscher zu studieren. Beachten Sie, dass alle diese Sicherheitseinrichtungen kein Spielzeug sind! Dies gilt selbstverständlich auch für die Feuerleitern an den Fassaden. Vermeiden Sie bitte trotz der Anlage jedes Brandrisiko, es ist kaum möglich, dieses Holzhaus zu löschen, wenn es in Brand gerät. Lassen Sie am Ende Ihres Aufenthalts die Anlage in Betrieb. RAUCHEN IST IM GANZEN HAUS VERBOTEN (Einzige Ausnahme: Terrasse im Parterre)! BRINGEN SIE IM OBERSTEN TURMZIMMER NUR LEUTE UNTER, DIE SICH TRAUEN, IM NOTFALL MIT DEM RETTUNGSGERÄT AUS DEM TURM AUSZUSTEIGEN.

Defekte: Bei Defekten oder fälligen Reparaturen wenden Sie sich bitte immer zuerst an unsere Hausverwalterin, Frau M. Ebnöther (055 610 17 75 / 079 881 72 89).

Einkauf: Bitte berücksichtigen Sie beim Einkauf ortsansässige Geschäfte! Diese können bei den in der Adresslisten mit * aufgeführten, ortsansässigen Lieferanten am Vortag telefonisch bestellt werden. Diese liefern  an die Talstation. Das Seilbahnpersonal ist sehr hilfsbereit, lädt Waren und Post in die Seilbahn und meldet telefonisch die Abfahrt. Die Leitung muss dafür besorgt sein, dass die Waren bei Ankunft der Seilbahn umgehend ausgeladen werden. Die Bahnstation ist unbemannt und kein Warenlager. Für den Seilbahntransport wird nach Gewicht bezahlt.

Grill: Im Garten steht ein gemauerter Grill mit einem grossen Grillrost. Das Zubehör ist in der Küche versorgt.

Gebrauchsanweisungen: Gebrauchsanweisungen sind in einem Ordner im Büro (Kasten 3) abgelegt.

Heizung: Das Haus verfügt über keine Zentralheizung und ist nicht wintersicher (November bis und mit April geschlossen). Der Esssaal im Parterre ist mit einem leistungsstarken Cheminée-Ofen bestückt. Das Brennholz ist im Keller gelagert. Für die kleinen Zimmer stehen 5 Elektroöfen zur Verfügung. Es kann auch im Hochsommer kalt sein (das Haus liegt auf 1000 m über Meer): Unbedingt auch warme Kleider mitnehmen!

Informationen zum Aufenthalt: Ein Handbuch mit allen wichtigen Informationen ist im Büro deponiert.

Inventar: Wir bemühen uns eine optimale Infrastruktur für Ihren Aufenthalt zur Verfügung zu stellen. In vier Minimalinventarlisten ist festgehalten, was Ihnen mit Sicherheit zur Verfügung steht. Die Bestückung des Hauses geht aber oft darüber hinaus. Bitte melden Sie, wenn etwas fehlt oder kaputt geht, damit wir es ersetzen können!

Küche: Es steht ein Gastronomieherd und neu ab 2016 eine Geschirrwaschmaschine zur Verfügung. Der Herd ist mit einer Dampfabzugshaube ausgerüstet, die mit dem Einschalten des Herdes automatisch in Betrieb genommen wird, nach Abschalten des Herdes noch eine Weile nachläuft und dann von selbst abstellt. Die Filterelemente des Abzugs sind wöchentlich zu reinigen! Während des Kochens ist unbedingt darauf zu achten, dass die Küche nicht zur Sauna wird. Notfalls kann ein Ventilator zugeschaltet werden, aber bitte mit dem Gebläse nach aussen! Auch können die Küchenfenster gekippt (rechter Flügel mit Drehung nach oben) oder geöffnet werden. Gebrauchsanweisungen für Geräte sind im entsprechenden Ordner "Weisungen" im Büro (Schrank 3) abgelegt.

Küchenwäsche: Lappen, Handtücher und Geschirrtücher sind im Haus vorhanden.

Kühlgeräte: Es stehen ein Tiefkühler und drei Kühlschränke zur Verfügung. Die Kühl- und Tiefkühlschränke bleiben auch bei kurzzeitig unbewohntem Haus in Betrieb. Verstellen Sie die Thermostaten nicht! Störungen an den Kühlschränken sind in erster Linie unserer Hausverwalterin zu melden.  Bei besonderen Notfällen kann der Kundendienst von Bosch: Telefon 0848 840 840 avisiert werden.

Lageradresse:
Basler Sport- und Ferienhaus Morgenholz
Weidzopf 1,
8867 Niederurnen
Tel.: 055 610 28 88

Lagerleitung: Zimmer 2 (1. Stock) und das Büro im Erdgeschoss sollen für die Leitung reserviert bleiben. (Sicherungsschrank und Schlüssel etc.)
Nachtbeleuchtung In den Korridoren ist eine Nachtbeleuchtung mit Energiesparlampen eingerichtet. Diese soll auch die Nacht hindurch eingeschaltet bleiben, die Treppe ist steil und hart!

Post: Ankommende Post wird an die Talstation geliefert. Das Seilbahnpersonal leert auf Wunsch auch den Briefkasten und transportiert die Briefe und Pakete an die Bergstation. Dort muss sie nach telefonischem Avis unverzüglich durch die Empfänger ausgeladen werden. Die Bergstation ist unbedient. Abgehende Post ist bei der Poststelle Niederurnen an der Ziegelbrückstrasse aufzugeben (Migrosgebäude).

Reinigung: Im Besenraum und auf jedem Stock gegenüber den Toiletten stehen für die regelmässige Reinigung Besen, Staubsauger und Reinigungsmittel zur Verfügung.

Schlüssel: Wenn das Haus unbewohnt ist, sind die Hausschlüssel bei der Talstation der Seilbahn deponiert. Das Haus wird Ihnen bei Antritt Ihres Aufenthaltes von Frau Ebnöther (055  610 17 75 / 079 881 72 89)übergeben und am Ende wieder abgenommen. Normalerweise sind keine Zimmer verschlossen. Alle Schlüssel finden Sie im Büro, Kasten 3, soweit sie nicht stecken.

Schmutzige Wäsche: Die schmutzige Wäsche (Leintücher und Kissenanzüge, Fixleintücher) ist zu sammeln und am Lagerende in den vorhandenen Zeinen zum Waschen ins Altersheim zu bringen. Für eine kleine, allenfalls nötige Wäsche (zB Küchentücher) können Waschmaschine und Tumbler in der Spielhalle benützt werden. Diese Maschinen sollten nicht von den Kindern bedient werden! Die Tüchlein sind gefaltet im entsprechenden Schrank in der Küche zu versorgen. Nasse Küchenwäsche bei der Abreise bitte zum Trocknen aufhängen. Keine nasse Wäsche in die Körbe legen!!!

Sportmöglichkeiten: Der Sportplatz (ca. 25 mal 25 m) wird regelmässig gemäht und unterhalten. Die Türen sind unbedingt bei Nichtbenutzung mit dem Schlüssel zu schliessen. Die Kühe haben keine Spielerlizenzen und würden den Platz innert kürzester Zeit verschandeln. Die Kosten dafür gehen in die vierstelligen Zahlen! Die Spielhalle (ca. 13 mal 22 m) darf nur mit sauberen Turnschuhen betreten und mit sauberen Bällen bespielt werden. Beachten Sie bitte die separate Hallenordnung! Im Haus stehen zwei Tischtennistische inkl. Schläger und Bälle sowie ein Fussballkasten zur Verfügung.

Telefon: Ein Telefon steht im Büro in erster Linie der Lagerleitung zur Verfügung. Beim Apparat sind jedem Gespräch Fr. 00.60 als Abonnementstaxe zum angezeigten Betrag hinzu zu rechnen. Es wird ein Journal geführt und am Lager-Ende mit der Hausverwalterin abgerechnet. Wichtige Telefonnummern, Adressen von Einkaufsgeschäften, Handwerkern usw.  sind im Büro angeschlagen und ebenso im Handbuch aufgeführt.

Terrassen: Bei warmem Wetter wird oft auf der untern, gedeckten Terrasse gegessen. Die Rollläden auf der untern Terrasse sind für die Überwinterung angebracht worden und bleiben während der Betriebszeit offen. Die Kurbeln sind im Büro neben der Türe aufgehängt und sollten nicht auf der Terrasse hängen gelassen werden. Für die obere Terrasse stehen Wolldecken in der Truhe vor dem Terrassenzugang zur Verfügung.

Toiletten: Es stehen 5 Toiletten und zwei Pissoirs zur Verfügung. WC-Papier muss mitgebracht werden. In der Regel ist für den ersten Tag genug da.

Transportwagen: Für Materialtransporte von und zu der Bergstation stehen im Keller 2 Veloanhänger als Transportwagen zur Verfügung.

Vieh: Auf der Alp weiden zeitweise Kühe. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf das Vieh. (Gatter schliessen, keine Abfälle auf die Alp werfen).

Warmwasser: Die Boiler verfügen normalerweise über genügend Kapazität, sodass nicht in deren Steuerung eingegriffen werden muss. Es stehen 5 Einzelduschen zur Verfügung. Alle Schlafräume ausser einem haben fliessend kalt und warmes Wasser.

Werkstatt: Die Werkstatt im Keller darf für Bastelarbeiten benutzt werden. Das Werkzeug ist zweckmässig zu nutzen und jeweils wieder zu versorgen.

Wertsachen: Ein feuersicherer kleiner Tresor (Büro, Kasten 3) sowie eine abschliessbare Kasse stehen zur Verfügung.

Dieses Dokument ist auch im Handbuch im Büro abgelegt.